Schmetterlinge im Kopf/ Tipps für Dich in Prüfungssituationen

Schön, dass Du da bist!

Wenn es Dir vor Deinen Prüfungen schlecht geht, kommen hier ein paar  “Erste-Hilfe-Tipps”,
die Dir zu einem besseren Gefühl verhelfen können:

  1.  Das bleibt Dir nicht erspart:
    sei fachlich gut vorbereitet. Wenn nicht, ist das d i e Hauptursache für Dein schlechtes Gefühl!
    Nimm Dir Lernunterstützung z.B. mit der Schülerhilfe vor Ort – eine qualifizierte Adresse, rund um das Thema Lernen!
  2.  Was sind die schlimmsten Fragen/Aufgaben, die Du befürchtest? Bereite Dich genau darauf vor und überlege Dir schon vorab Deine Antwort. Du wirst Sie brauchen und Du bist beruhigt, wenn Du sie parat hast!
  3. Was ist Dein persönlicher “Worst Case”? Nimm Dir ein paar Minuten Zeit, um in Dich hineinzuhorchen. Schließe die Augen und stelle es Dir ganz genau vor. Viele entdecken dadurch die Ursache ihres Problems und einen Weg für entsprechende Gegenmaßnahmen. Das bringt Dir mehr Ruhe, wenn es heiß hergeht.
    Möglicherweise fällt Dir das alleine schwer?
    Dafür habe ich intensive Methoden, die Du unter meiner Anleitung durchführen kannst. Du erkennst die Ursache und findest Dein geeignetes “Gegenmittel”. So bist Du zukünftig besser gerüstet und wirst gelassener Deiner Prüfung entgegensehen!
  4. In der mündlichen Prüfung fehlt es vielen an der Darstellung Ihrer eigenen Person. Traust Du Dich frei zu sprechen? Wie sieht Deine Körperhaltung aus? Weißt Du nicht wohin mit Deinen Händen? Kannst Du den Blickkontakt halten? Alles Dinge, die Du wunderbar zu Hause üben kannst. Vor einem Spiegel, vor der Familie oder Freunden, vor Deiner Kamera….Wichtig: setze Dich nicht unnötig unter Stress. Zu hohe eigene Ansprüche erhöhen den Stresspegel.
    Hierzu nutze ich Übungen und Anwendungen aus dem NLP und der therapeutischen Hypnose die Dich darin unterstützen, mehr Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl zu erlangen, so dass Du die Handlungssicherheit bekommst, die Du Dir wünschst!
  5. Stress ist eine wichtige Stellschraube; schaffst Du es, diese in die richtige Richtung zu drehen, bist Du in Deiner Prüfung viel konzentrierter. Versuche mit Entspannungsübungen z.B. aus dem Yoga, der Meditation oder progressiven Muskelentspannung Deinen Stressfaktor zu reduzieren. Das für Dich passende Werkzeug für stressige Situationen hilft Dir gezielt, das Stressniveau zu senken und mehr Gelassenheit in stressigen Situationen zu bewahren.
    Ich arbeite bei meinen Klienten mit Visualisierungs-/Atemübungen und Ankern, die Du selbst in der stressigsten Situation anwenden und abrufen kannst!
  6. Plane am Tag x etwas mehr Zeit als üblich für die Anfahrt zum Prüfungsort ein. Sorge für ein ausgewogenes Frühstück. Trinke ausreichend Tee oder Wasser. Mit dem Gehirn ist es wie mit einem Motor: er springt nur mit ausreichend Kraftstoff an und benötigt einige Zeit bis er auf Touren kommt! Ein “Kaltstart” kann Dein ganzes Vorhaben sabotieren!

Beherzigst Du schon alle genannten Tipps? Brauchst Du Anleitung und benötigst vielleicht individuelle Unterstützung? Profitiere von all den Möglichkeiten, die Dir zur Verfügung stehen, so dass es Dir in Deinen Prüfungssituationen zukünftig besser geht!

Wenn Dir bisher nichts so richtig geholfen hat, biete ich Dir äußerst kraftvolle und einzigartige Angebotskombinationen für die Verbesserung Deines Problems. Ich arbeite mit Methoden und Übungen aus der psychologischen Beratung, dem NLP und Ansätzen aus der therapeutischen Hypnose die Dich wunderbar darin unterstützen, zukünftig ruhiger, gelassener und konzentrierter Deine Prüfungen zu absolvieren.

Für Dich. Für Deinen Erfolg. Für Deine Zukunft.

Liebe Grüße,

Deine
Birgit Sievert